Gemüse

Assorted dry beans spilling from a dish resting on textured paper.Bohne

“Die Bohne ist warm und für gesunde und starke Menschen ist sie gut zu essen und sie ist besser als die Erbse. Denn wenn die Kranken die Bohne essen, schadet sie ihnen nicht sehr, weil sie nicht soviel Flüssigkeit und Schleim in ihnen bereitet wie die Erbse dies tut. Das Bohnenmehl ist gut und nützlich für den Kranken und den Gesunden, weil es leicht ist und mühelos verdaut werden kann.”

Brennessel

“Die Brennessel ist sehr warm. Wenn sie frisch aus der Erde sprießt, ist sie gekocht nützlich für die Speisen des Menschen, weil sie den Magen reinigt und den Schleim aus ihm weg nimmt. Und dies macht jede Art der Brennessel.”

Fenchel

“Der Fenchel hat angenehme Wärme. Wenn man ihn roh isst, schadet er dem Menschen nicht. Und wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich und vermittelt eine angenehme Wärme und guten Schweiß und verursacht auch eine gute Verdauung. Wer Fenchel oder seinen Samen täglich nüchtern isst, der vermindert den üblen Schleim oder die Fäulniss in ihm und er unterdrückt den üblen Geruch seines Atems und er bringt seine Augen zum klaren Sehen.”

Gartensalat

“Ohne Würze gegessen macht er mit seinem unnützen Saft das Gehirn des Menschen leer und befüllt den Magen mit Krankheiten. Wer in daher essen will, der beize zuerst mit Dill oder mit Essig oder mit Knoblauch, so dass er zweimal für kurze Zeit übergossen werde, bevor er gegessen wird. Und wenn ihn der Mensch auf diese Weise gemäßigt isst, stärkt er das Gehirn und bereitet eine gute Verdauung.”

Gurken

“Die Gurken sind feucht und kalt und wachsen von der Feuchtigkeit der Erde und sie bringen die Bitterkeit der Säfte des Menschen in Bewegung, für die Kranken taugen sie nicht zum Essen.”

Kichererbsen

“Die Kichererbse ist warm und angenehm und leicht zu essen und sie vermehrt dem der sie isst, nicht die üblen Säfte. Wer aber Fieber hat, der brate Kichererbsen über frischen Kohlen und esse sie und er wird geheilt werden.”

Kohl

“Die Kohlarten sind von feuchter Natur und ihr Saft ist eher unnütz und in den Menschen werden Krankheiten von ihnen erzeugt und schwache Eingeweide werden verletzt.”

kürbis-iStock_000004099712Small (2)Kürbis

“Die Kürbisse sind trocken und kalt und wachsen von der Luft. Und sie sind für kranke und gesunde Menschen gut zu essen.”

 Möhre (Karotte)

“Die Mohrrübe ist eine Erquickung des Menschen und nützt ihm weder zur Gesundheit noch schadet sie ihm; aber gegessen füllt sie den Bauch.”

Pilze

“Die Pilze, die über der Erde entstehen, welcher Art sie auch seien, sind wie Schaum und Erdschweiß, und dem Menschen der sie isst, schaden sie etwas, weil sie Schleim und Schaum in ihm verursachen.”

Rettich

“Der Rettich ist mehr warm als kalt. Aber nachdem er ausgegraben ist, soll man ihn unter der Erde an einen feuchten Ort für zwei oder drei Tage ausgegraben liegen lassen, damit sein Grün gemäßigt werde, auf dass er umso besser zu essen sei. Und gegessen reinigt er das Gehirn und vermindert die schädlichen Säfte der Eingeweide. Denn wenn ein starker und fetter Mensch Rettich isst, heilt er ihn und reinigt ihn innerlich. Den Kranken aber und den am Körper mageren schädigt er.
Wer aber Rettich isst, der esse nachher Galgant, und dies unterdrückt den Gestank des Atems, und so schadet er dem Menschen nicht.”

Rote Bete (Randen)

“Die Rübe ist mehr warm als kalt, und sie liegt schwer im Magen des Menschen, aber dennoch kann sie leicht verdaut werden. Und wer sie roh essen will, der schäle die ganze äußere Rinde, die dick ist, weil ihr Grün dem Menschen schadet. Und wenn die Rinde entfernt ist, esse er das, was innen ist. Aber gekocht ist sie besser als roh, und sie bereitet keine üblen Säfte.”

Sellerie

“Gekocht schadet er dem Mensche nicht beim Essen, sondern verschafft ihm gesunde Säfte, roh aber schadet er. Auf welche Weise er aber auch gegessen wird, versetzt er den Menschen in unsteten Sinn, weil sein Grün ihm bisweilen schadet und ihn bisweilen traurig in seiner Unbeständigkeit macht.”

Fresh bulbs of onion on a white backgroundZwiebel

“Roh ist sie so schädlich und giftig zu essen wie der Saft unnützer Kräuter. Gekocht ist sie gesund zu essen, weil durch das Feuer das Schädliche, das in ihr ist, vermindert wird. Gut gekocht ist sie für jene gut, die Schüttelfrost oder Fieber oder Gicht haben. Jenen aber, die magerkrank sind, bereitet sie sowohl roh als auch gekocht Schmerzen, weil sie feucht ist.”

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.