Beifuß-Trank

BeifußErgänzend dem Beifuss-Küchengewürz kann es auch im Wein-Gemisch gut verwendet werden. Entgegen einer kontinuierlichen Anwendung empfiehlt er sich besonders, wenn Beschriebenes (siehe unter Beifußkraut) kurmäßig zur Heilung angewendet werden sollte.

Hildegard schreibt dazu: „Wenn jemand vom Essen oder Trinken Schmerzen bekommt, dann soll er mit Fleischgerichten, oder Schmalz, oder im Gemüse oder mit irgend einer anderen Zukost zum Ausgleich Beifuß (mit)kochen und essen. Das nimmt die Vereiterung, welche er sich durch vorhergehende Speisen und Getränke zugezogen hatte und vertreibt sie. Und sein Saft ist sehr nützlich, und wenn er gekocht wird und in Mus gegessen wird, heilt er kranke Eingeweide und erwärmt den kranken Magen.“

Anwendung:
Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Diätfehler, Diabetes, Gastritis, Sodbrennen, Magenempfindlichkeit, Darmsanierung (Darmflora)
3x täglich 1 Likörglas nach den Mahlzeiten. Für eine 5 bis 16 Tagekur werden 2 – 6 Flaschen benötigt.

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.