Rainfarn-Trank

RainfarnTabuthema – Prostataleiden bei Männern in den besten Jahren
Wasserlassen wird oder ist bereits durch eine Geschwulst beschwerlich geworden. Wichtig: Der Presssaft aus dem Rainfarnkraut hilft rasch und lindert die Beschwerden. Die Beeinträchtigung darf jedoch nicht durch einen Stein ausgelöst worden sein.

Es spricht sich herum, dass Männer eine Prostatauntersuchung bereits ab dem 40. Lebensjahr machen sollten. Häufiges Wasserlassen mit hohem Harndrang wären schon Anzeichen für eine Untersuchung. Beim Rainfarn-Trank ist wichtig zu wissen, ob es sich um einen (Blasen) Stein oder ein Adenom (Geschwulst aus Schleimhaut oder Drüsengewebe) handelt. Hildegardisch hilft eine Mischung aus Wein und Rainfarnsaft.

Hildegard schreibt „wer nicht Wasser lassen kann, aber nicht an einem Stein leidet, der soll das oft trinken und das Harnverhalten wird gelöst und er lässt wieder den Urin.“

Trinkt man einige Tage (bis Wochen) lang den Rainfarnwein, so löst sich dieser Knoten (Adenom) und der Urinabgang wird wieder frei. Vorsorglich können Männer ab 30 zu diversen Weinen etwas Rainfarnkraut beimischen.

Anwendung:
Bei Prostata-Hypertrophie (Vergrößerung), Prostata-Adenom, allgemeines Prostataleiden, Entzündungen im Harnleiterbereich, Blasenentzündung, Harnverhalten (teilweise auch in Verbindung mit Steinleiden);
Die empfohlene Menge für eine 1 bis 2 Wochenkur ist mit 4 bis 8 Flaschen genannt. Eine Wiederholung ist bei Bedarf gut möglich. Die tägliche Einnahme soll 4x mit einem Likörglas, leicht erwärmt erfolgen.

Tipp: Die Kombination mit Salbei-Tee und Weinessig kann den Erfolg unterstützen.

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.