Andornkraut

Andorn-eigenEine fast vergessene Pflanze mit großer Heilwirkung. Selbst schlecht hörende Ohren können von ihr profitieren.

Hippokrates (460 v. Chr.) nahm dieses Kraut bereits in die damalige Liste der wichtigsten Kräuter mit auf. Im 12 Jahrhundert erhielt Hildegard die Schau, dass Andorn warm ist und genug Kraft für verschiedene Krankheitsheilungen in sich trägt. Andornkraut ist in Wasser zu kochen, dann dem Wasser entnehmen und die warmen Dämpfe so gut wie möglich in die Ohren ziehen lassen. Genauso gut eignen sich Ohrenwickel bzw. Umschläge die man 2x täglich auflegt. Patienten berichteten, dass sie die Kräuter unter eine Badehaube gaben und so die Wärme eindringen ließen. Und es tat gut…

Anwendung:
Schwerhörigkeit, Ertauben;

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.