Flohsamen

flohsamen-iStock_000019835734Medium (2)Pflanzlicher Schutzschirm für das Zentrum unserer Gesundheit. Der indische Flohsamen reinigt und schützt die Magen- und Darmflora auf sehr einfache, jedoch gründliche Art und Weise.

Flohsamen wird bereits seit Jahrhunderten als pflanzliches Heilmittel zur Regulierung der Darmtätigkeit verwendet. Hildegard von Bingen beschreibt in ihrem Naturkundebuch die Wirkungsweise des indischen Flohsamens (Lat. Plantago indica), der sich in sehr wenigen Merkmalen, zu anderen der Familie zugehörigen Arten unterscheidet. Flohsamen besteht hauptsächlich aus natürlichen, unverdaulichen Kohlenhydraten. Diese Ballaststoffe haben keine Kalorien. Sie sind gemeinsam mit dem Pflanzenschleim die wichtigsten Inhaltsstoffe des Samens und somit unverzichtbar für eine geregelte Verdauung. Wenn Flohsamen zusammen mit Wasser eingenommen wird, quellen die in den Flohsamenschalen enthaltenen Schleimstoffe bis zu ihrem 40-fachen Volumen auf. Deshalb ist es sehr wichtig diese Samen mit sehr viel Quellwasser oder Fencheltee einzunehmen. Das sich bildende Gemisch kleidet den Magen mit einer Art Schutzschicht aus. Diese Masse beruhigt nicht nur, sondern aktiviert die Darmflora bei Verstopfung und verlangsamt sie sehr mild und effizient bei Durchfall. Weiters entzieht diese Masse dem Körper angesammelte Gift- und Schlackenstoffe – diese werden schonend abtransportiert und letztlich ausgeschieden.

Hildegard hat noch weitere Anwendungsweisen, wie sie schreibt: „Die gedrückte Stimmung eines Menschen macht er froh und dem Gehirn hilft er zur Gesundheit. Aber auch wer Fieber in Magen/Darm hat, koche Flohsamen in Wein, seihe ab und gebe den Flohsamen in ein Tüchlein und binde es so warm über seinen Magen/Darm und es wird das Fieber von dort verjagen.“

Flohsamen schmeckt pur sehr neutral. Deshalb lässt er sich gut mit Habermus-Müsli kombinieren. Zur Gattung des Flohsamens gehören auch die Pflanzenarten der Wegerichfamilie.

Hinweis: Der schwarze Flohsamen entgegen des gelben hat eine etwas höhere Quellkraft.
Leinsamen bildet ebenso eine Schleimschicht aus, die beim Transport auch gute, lebenswichtige Stoffe, wie Kalziumsalze, Vitamine entfernt. Flohsamen entgegen löst völlig neutral und mild, nur die krankheitserregenden Stoffe aus.

Anwendung:
Verstopfung (abführend), nervöser Darm, Depressionen, Schwermut, Traurigkeit, für ein gesundes Gehirn, Allergien („Magenfieber“)
Bei Verstopfung als Gewürz über das Essen streuen, dazu reichlich Fenchel-Tee trinken.
Bei Allergien, als Flohsamen Umschlag verwenden.

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.