Hirschzungenfarn

Hirschzunge1Schmerzen aus Unfällen oder Operationen lösen bei vielen von uns Schockzustände aus. Auch Kopfweh fällt hier darunter.

Kopfschmerzen, hat jeder schon gehabt. Eine natürliche Alternative zum „Aspirin“ ist der lat. Phyllitis scolopendrium und ähnelt optisch einer Hirschzunge, daher sein Name. Hirschzungenfarn ist unter Naturschutz und unterliegt bei der Herstellung von Pulver sehr strengen Kontrollen. Hildegard schreibt dazu

„Dieses Hirschzungenpulver lecke vor und nach dem Essen aus deiner Hand und es beseitigt das Kopfweh und in den Brustschmerz und beruhigt auch andere Schmerzen in deinem Körper.“

Tritt ein Schockzustand ein, so empfiehlt sie „wenn aber ein Mensch durch einen Schmerz heftig und plötzlich zusammenbricht (ohnmächtig wird), der trinke sofort von diesem Pulver in warmen Wein und es wird besser“.

“Solche Zustände konnten bereits vielfach wirksam behandelt werden”, so Dr. Hertzka!
Die Pflanze braucht kalkhaltigen Boden, sie gedeiht am besten in feuchtem Halbschatten und treibt alle Jahre schöne zungenförmige Blätter aus. Sie sind immergrün und optisch nett anzusehen.

Anwendung:
Schockzustand (auch nach Operationen), Kopfweh/Brustweh, Schmerzen;
Vor und nach dem Essen leckt man 1-3 Messerspitzen von der Hand. Bei Unfall nimmt man die gleiche Menge in warmen Petersilienhonig-Wein.

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.