Sellerie-Mischpulver

Es kann jeden treffen. Aus völliger Gesundheit heraus und meist über Nacht. Der Gicht-Anfall. Eine rheumatische Erkrankung der heutigen Wohlstandsgesellschaft. Meist eine Folge der Übersäuerung.

Ein erhöhter Harnsäurespiegel kann zur Bildung von Harnsäurekristallen führen. Diese lagern sich vor allem in Gelenken, Nieren und Harnwegen ab. Durch ihre scharfe-kristalline Form reizen sie ihre Umgebung derart, dass sie sich entzündet. Die Häufigkeit der Gichtanfälle ist jedenfalls höher, wenn der Harnsäurespielgel Grenzwerte übersteigt.
Hildegard hat mit der Selleriemischung ein vorzügliches Mittel, um auf diese Harnsäurekristalle (Gicht) einzuwirken. Sie schreibt:

„Doch wenn einer von Gicht so geplagt wird, dass er durch Zusammenziehen und Zucken des Mundes geplagt wird und dass seine Glieder zittern und dass er sogar an seinen Gliedern verkrümmt, dann esse er das Pulver vor und nach dem Essen und das Rheuma wird von ihm ablassen, weil es das beste Mittel dagegen ist.“

In dieser hildegardischen Mischung finden sich der Selleriesamen, Raute, Muskatnuss, Gewürznelken und Steinbrech in bestimmten Verhältnissen abgemischt. Wenn man das Pulver (bitter-herb schmeckend) mit Quittenmarmelade oder Gelee auf ein bestrichenes Butterbrot streut, schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die beiden Naturmittel senken den Harnspiegel, sodass nach kurzer Zeit die Schmerzen schon nachlassen. Aus den Erkenntnissen heraus, spätestens nach 8 Wochen. Gicht entsteht sehr langsam im Laufe von mehreren Jahren. Daraus empfiehlt sich auch eine Hildegard-Kur gegen Gicht. Gleichzeitig sollte die Ernährung auf eine diätische umgestellt werden.

Hinweis: Hildegard empfiehlt den Sellerie nicht roh zu essen, weil er dem Menschen üble Säfte erzeugt.

Anwendung:
Gicht-/Rheumamittel (erhöhter Harnsäurespiegel), Säure-Basen-Gleichgewicht, Übersäuerung, Gliederzittern, Tick (Mundwinkel), Parkinson, Arthrose, Arthritis, Gichtfinger u. –zehen, Herdrheuma;
Vor und nach dem Essen einen Teelöffel (einige Tabletten) einspeicheln und essen.
Empfohlene Kurdauer 6 – 8 Wochen.

Tipp: Kombination mit Quittenfrucht (Tabletten), Galgant-Wein, Birnhonig-Kur, Dinkel, Maroni, Galgant, Fenchel

Copyright 2017 | Bund der Freunde Hildegards e.V.